[ Login ]

ID Forum

xxx



1019x



972x



1102x



972x
Acredula Fitis?

Angermünde, Brandenburg, 04-2015
© Alexander Stöhr





967x



988x
 

2015-08-08   1
Alexander Stöhr

Acredula Fitis?
Hallo zusammen,

ich hatte Mitte April einen beige/weißen Fitis in Angermünde beobachtet und als "Fitis mit Kennzeichen der UA acredula" gemeldet (www.ornitho.de/index.php?m_id=54&id=13572091). Bisher gab es noch keine Rückmeldung zu dieser Beobachtung, was aber wahrscheinlich nicht verwunderlich ist.

Ich hatte in der Vergangenheit schon mehrmals braun/grau/weiße Fitisse gesehen und mich dann näher mit acredula beschäftigt. Das ist dann stets im Sand verlaufen, denn:

a) diese UA gilt wegen Übergängen zu unserer UA als nicht sicher bestimmbar
www.frontiersinzoology.com/content/pdf/s12983-014-0052-2.pdf

b) Vögel mit Kennzeichen von acredula brüten regelmässig im Verbreitungsgebiet von trochilus

c) die UA acredula gilt in Westeuropa als regelmässiger (aber oft übersehener) Durchzügler
(Quellen: Bildunterschrift von P.H.Barthel in einer alten Limicolaausgabe oder z.B. hier:
www.bbrc.org.uk/species-information-riact/crows-to-warblers

Jetzt habe ich folgende Veröffentlichung gefunden, anscheinend ziehen beide UA über verschiedene Routen in unterschiedliche Winterquartiere (das wusste ich vorher nicht)
www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1690498/

Ich habe im April und Mai in der Region um Schwedt BB immer wieder solche Fitisse gesehen und mich nochmals intensiver mit ihnen beschäftigt. Und für das Problem mit meinen mangelhaften Bildbearbeitungskenntnissen und meinen vollen Dropboxaccount habe ich inzwischen auch eine Lösung gefunden.

www.flickr.com/photos/132272873@N04/sets/72157654557517485
www.flickr.com/photos/132272873@N04/sets/72157654180305890/with/18177317574/

Vielleicht kann sich jemand zu den Fotos äussern, ich finde die Unterart sehr spannend!

Erwartungsvolle Grüße,
Alexander Stöhr

[bearbeitet 2015-08-10]


2015-08-11   2
Jochen Dierschke

Acredula Fitis?
Auf Helgoland sind Fitisse mit Merkmalen von acredula nicht sehr selten - sie erscheinen sowohl im Frühjahr als auch im Herbst sehr regelmäßig und wir fangen gelegentlich auch mal einen. Auch beim Beringen ist die Bestimmung auch nicht trivial, die meisten grauen Vögel bestimmen wir nur als "Typ acredula", zumal die Übergänge fließend sind. Gleiches gilt natürlich für Beobachtungen im Feld.

Obwohl die Zugscheide zwischen acredula und trochilus schon seit vielen Jahren beschrieben ist, scheint ein kleiner Teil der Vögel auch nach SW zu ziehen, denn sie sind in Schottland (und eben auch auf Helgoland) regelmäßig zu sehen. Auch unter den Brutvögeln in Schottland sind einige acredula-Typ-Fitisse.

Nicht außer Acht lassen sollte man auch die dritte, noch extremer gefärbte Unterart (yakutensis), vermutlich der Singvogel mit der längsten Zugstrecke weltweit (Ostsibirien - Südafrika). Diese Unterart ist noch extremer gefärbt und größer und hat eine noch längere Handschwingenprojektion. Brutgebiet (östlich des Jenissei) und Zugverhalten sprechen dafür, dass diese Unterart auch in Europa als Irrgast auftreten kann. Nur mit der sicheren Bestimmbarkeit hapert es leider etwas ... Wir hatten letztes Jahr einen Verdachtsfall auf Helgoland (Anfang November), der im Feld sehr grau und extrem langflügelig wirkte. In der Hand sah er dann aber gar nicht mehr so grau aus und der Flügel war auch nicht so lang, die Handschwingenprojektion war aber auch in der Hand beeindruckend.

Hier noch ein weiterführender Link zu dem Thema:
marklewisbirdingblog.blogspot.de/2008/04/more-on-acredula-and-yakutensis-willow.html

Insgesamt auf jeden Fall ein spannendes Thema! Zur Bestimmung des besagten Vogels kann ich aber nicht so viel beitragen. Hier würde ich ihn als Typ acredula einordnen, aber ich habe hier auf Helgoland auf jeden Fall schon deutlich grauere Vögel gesehen.


2016-03-31   3
Alexander Stöhr

Acredula Fitis?
Verspätet vielen Dank für den interessanten Kommentar!
Leider kamen bisher keine weiteren Meinungen zu diesem interessanten Thema. Ich habe in Süddeutschland (Schwetzinger Wiesen und Altmühlsee) die meisten grau-braun-weißen Fitisse im April gesehen. Letztes Jahr habe ich nach dieser Beobachtung intensiver in der Umgebung von Angermünde/Schwedt nach dieser Art geschaut und auch im Mai mehrere blass gefärbte Individuen gesehen.
Auf Helgoland erscheinen laut der Helgoland-Avifauna solche "sehr grau gefärbten" Fitisse vor allem in der zweiten Maihälfte und im September. Ansonsten gibt es ja kaum Aussagen zum Auftreten von blass gefärbten Fitissen in Deutschland.

In diesem Zusammenhang interessant ist auch folgende Beobachtung: www.birdingfranconia.de/deutsch/besonderheiten/mischs%C3%A4nger/ (die Bestimmung erfolgte, so weit ich das mitbekommen habe, von Magnus Robb )

Ich würde mich freuen, wenn mehr Beobachter auf solche Fitisse achten würden, da muss doch was gehen!

Nochmals vielen Dank!

VG, Alexander Stöhr

[bearbeitet 2016-03-31]


2016-04-01   4
Jochen Dierschke

Acredula Fitis?
Die Bestimmung als Mischsänger überzeugt mich überhaupt nicht - ich würde den Gesang als Variation des Fitis durchgehen lassen. Da einen Taigazilpzalp reinzuinterpretieren halte ich für gewagt (aber natürlich auch für nicht unmöglich).

Deutlich erstaunlicher ist das graue Aussehen des Vogels. Ssp. yakutensis scheidet aufgrund der Handschwingenprojektion aus, ssp. acredula könnte es sein. Einen Hybriden mit Taigazilpzalp könnte man sich so auch vorstellen. Wenn wir hier auf Helgoland einen solchen Vogel fangen würden, würde er vermutlich als acredula durchgehen, sofern man an Flügelform und Kerben der Außenfahnen nichts ungewöhnliches bemerkt.